Kinder


Der perfekte Sündenbock

diekatzeistschuldSeit fast 15 Jahren bin ich glücklich verheiratet (hey, und das mit einem Schwaben! Den Dialekt fand ich früher immer grauslich *grins*). Unser dreijähriger Sohn ist meistens ein Sonnenscheinchen, abgesehen von gelegentlichen Stimmungsschwankungen und Zörnchen, mit denen Kleinkinder ihre Eltern zu bestechen versuchen.

Noch länger als unser Kind haben wir einen Kater, der nun schon zwölf Jahre alt ist. Plüschig, lieb, unfassbar gutmütig  … dem Kerlchen kann man schlichtweg nicht böse sein, auch wenn er mal wieder am Sofa kratzt oder auf den Bettvorleger kotzt. Deshalb hat er sich im Laufe der Jahre zum perfekten Sündenbock entwickelt, der die Harmonie unserer Familie sichert. Wer hat vergessen, neues Klopapier hoch zu holen? Mein Mann? Er streitet es ab. Ich? Aber nicht doch! Also muss die Katze schuld sein. Wer ist mit dreckigen Schuhen ins Wohnzimmer gelaufen? Ach was, die Krümel kommen bestimmt von Katzenpfötchen. Ganz egal, dass der Kater eine reine Hauskatze ist und nur in Begleitung raus darf.

Dass im Zweifelsfall immer die Katze schuld ist, hat so manchen Streit vermieden. Sich um Kleinigkeiten zu streiten, bringt sowieso nichts und führt, wenn es dumm läuft und man sich gegenseitig hochschaukelt, zu einem noch viel größeren Krach.

Jetzt sind wir gespannt, wann unser Sohn das erste Mal behauptet: „Der Kater war’s“. Und wisst Ihr was? Ich werde ihm glauben.

 


Glitzer-Galaxie in der Flasche 3

Glitzer-GalaxieAls großer Pinterest-Fan bin ich neulich beim Stöbern auf dieses Projekt gestoßen: „The Pinterest Project: A Calming Glitter Bottle“. Vielen Dank für die Inspiration, Jamie! Da unser Junior liebend gerne mit Wasserflaschen spielt (PET, nicht Glas), musste ich unbedingt eine Flasche nachbasteln. Das ist supereinfach und gibt einen zauberhaften Effekt. Die Zugabe von blauer Lebensmittelfarbe (ich nehme mal an, mit normaler Tinte ginge es auch) lässt das Ergebnis wirken wie galaktische Nebel. Anleitung gefällig?

 

Du brauchst:

  • 1 leere 0,5l PET-Flasche (Größe ideal für Kinderhände) mit abgelöstem Etikett
  • 1 transparentes Gefäß zum Anmischen
  • Glitzerkleber
  • transparenter Bastelkleber
  • Bastelglitzer nach Belieben
  • Heißes Wasser
  • blaue Lebensmittelfarbe bzw. Tinte
  • Gewebe- oder Montageband

zutatenGenaue Maße habe ich nicht, im Grunde ging das alles nach Gefühl. Am Anfang habe ich mir auf der Rührschüssel markiert, wieviel später in die Flasche passt, das machte das Auffüllen leichter. Erst habe ich zwei Tuben alten Glitzerkleber (silber und gold) in die Schüssel entleert, dann eine halbe Tube Bastelkleber. Sinn des Ganzen ist, dass die Flüssigkeit später etwas sämiger wird und somit der Glitzer nicht zu schnell zum Boden sinkt. Man kann auch Glycerin hinzufügen, doch das hatte ich nicht. Jamie schreibt, dass sie nicht-wasserlöslichen Kleber bevorzugt, doch ich hatte nur wasserlöslichen und habe keine Probleme damit bekommen.

gemischtMit gekochtem Wasser habe ich die Schüssel bis zur Markierung aufgefüllt und alles gut verrührt. Da es noch etwas langweilig aussah, habe ich zwei Röhrchen mit Hologramm- und Goldglitzer reingeschüttet. Sich ergebende Klümpchen habe ich mit der Rückseite eines Löffels zerdrückt.

Am Schluss kam ein guter Schuss blaue Lebensmittelfarbe hinzu, wodurch das Wasser ein herrliches lmfarbe2Dunkelblau annahm. Ich ließ das Gebräu auf Zimmertemperatur abkühlen und füllte es mit Hilfe eines Trichters in die Flasche. Den Verschluss schraubte ich fest auf die Flasche und versiegelte den Deckel zusätzlich mit einem Streifen Gewebeband. Ich will ja nicht, dass irgendwann die Soße wieder ungeplant rauskommt 🙂 Jedenfalls kommt die Flasche gut an, denn wenn man sie dreht und schüttelt, glitzert und funkelt es herrlich.

Fotografisch lässt sich schlecht einfangen, wie hübsch der Glitzer sich durch die Flasche bewegt, deswegen habe ich’s mal gefilmt: