Anleitung: Regenbogengarn 2


This post is also available in English

Ein Moleskine-Notizheft ganz in schwarz? Schnarch-langweilig. Da musste was Farbiges her – eine Herringbone-Stickerei mit Regenbogengarn wäre schick. Doch nirgends fand ich Garn, das annähernd so aussah, wie ich es wollte. Also war Selbermachen angesagt, und diese Idee möchte ich Euch nicht vorenthalten.

Zuerst misst Du das benötigte Garn ab, am besten geht’s mit Baumwoll-Häkelgarn. Synthetische Fasern würden die Farbe nicht richtig annehmen. Das Garn wickelst Du dann um einen Bleistift.



Das Ende fixierst Du am besten mit etwas Tesafilm.



Nun brauchst Du drei Sorten Tinte bzw. Tusche, und zwar Rot (am besten Magenta), Gelb und Blau.

Um einen Regenbogeneffekt zu kreieren, tupfst Du satt ringförmig Farbe auf das Garn, dabei muss Gelb in der Mitte sein.

Jetzt nimmst Du einen feuchten Borstenpinsel und tupfst die gelbe Farbe vorsichtig und während Du den Bleistift langsam drehst in die rote Farbe hinein – es entsteht Orange. Säubere den Pinsel und wiederhole das Tupfen von Gelb zu Blau – es entsteht Grün.

Wenn die Farben schön ineinander verlaufen sind, bist Du mit dem Schwierigsten fertig.

An das blaue Ende kommt noch ein Tupfen Rot, und an das rote Ende ein Tupfer Blau, damit jeweils ein lila Abschluss entsteht. Das kannst Du mit dem Pinsel verwischen, ohne ihn dazwischen nochmal auszuwaschen.
Zum Trocknen legst Du den Bleistift auf einen Teller oder eine Schüssel, so dass das Garn in Ruhe trocknen kann.

Nach dem Trocknen das Garn nur noch abwickeln und damit sticken – viel Spaß! Hier ist mein fertiger Kalender:


Und was machst Du damit? Bitte hinterlass‘ mir einen Kommentar, gerne mit Link zu Deiner Kreation.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress spam blocked by CleanTalk.

2 Gedanken zu “Anleitung: Regenbogengarn